Die Geschichte von MOIN

 

Wie die vier Buchstaben der schönste Begrüßung der Welt ihren eigenen Sticker bekamen…

 

An einem typischen norddeutschen Sommerabend irgendwann im Juli 2016 saßen wir, das sind Hanna, Maja, Tim, Oliver, Lorena und Marc, irgendwo am Osterdeich in Bremen mit einem kühlen Bier in der Hand zusammen. Wir wollten unseren diesjährigen Besuch des MS Dockville Festival in Hamburg „planen“. Seit mehreren Jahren war dieses schöne Fest im Hamburger Hafen ein fester Bestandteil unseres Sommer geworden.

Durch unsere Erfahrungen der letzten Jahre dort, wollten wir nun alles richtig machen und das Festival in allen Zügen genießen und an wirklich alles gedacht haben. Aber als echte Norddeutsche weiß man doch, es gibt eigentlich nur falsche Kleidung!? Was könnte unserem Festivalwochenende nun noch den letzten Schliff geben? Wie können wir das MS Dockville Festival noch mehr zu unserem MS Dockville Festival machen?

 

Vielleicht ein oder zwei Bier später hatten wir die Idee: Lasst uns einen eigenen Sticker gestalten und ihn unters Festivalvolk bringen!

 

Der Aufkleber sollte einfach und schlicht sein und eine freundliche Botschaft verbreiten. Ein paar Ideen, Sprüche und Wörter kamen auf den Tisch. Doch schnell wurde uns klar: die schönste Begrüßung aus dem Norden gehört auf diesen Sticker! Für Bremen, Hamburg, den Norden und die gesamte Welt. Wenige Tage danach und einige Designentwürfe später waren die ersten 3000 MOIN Sticker im Format 10,5 x 5cm in der Produktion.

Mit den MOIN Stickern der ersten Generation bestückt ging es gemeinsam nach Hamburg. Und noch nicht mal am finalen Zeltplatz angekommen, strahlte schon der erste rote Aufkleber von einem Pfosten über das MS Dockville Gelände.

 

Der Festivalsommer 2016 und der MOIN Sticker konnten starten!

 

Die übrigen 2999 Sticker kleben bereits fast allesamt am ersten Festivaltag an unzähligen Jacken, T-Shirts, DJs und Bierdosen. Mit solch einem Verlangen und nach unserem kleinen Sticker hatten wir nicht gerechnet.

Die MOIN Sticker Liebe verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

Kurz vor dem Festival hatten wir dem MOIN Sticker einen eigenen Instagram Kanal und eine eigene Facebook Seite eingerichtet. Dort wollen wir Bilder und Videos zusammen mit dem Stickern sammeln.

Schon bald wurden wir immer häufiger gefragt, was denn dahinter steckt oder was wir mit damit erreichen wollen? “Seid ihr ein Start-Up? Oder macht ihr auch nur Zigarettenwerbung?” Wir waren amüsiert. Denn ein wirkliches Ziel hatten wir nie, wir wollen einfach gute Laune verbreiten! Für keine Zigarettenmarke oder sonstige Firmen werben! Einfach Sticker verteilen und ein fröhliches MOIN zurückerhalten! Das erste MS Dockville für unseren Sticker ging mehr als erfolgreich zu Ende.

Unsere Instagram und Facebook-Seiten wuchsen unaufhaltsam. Nach dem Festival hatten wir nun fast täglich Anfragen, wo man denn die Sticker bekommen könne. Die Begeisterung für das „kleine klebrige Stück Papier“ hörte nicht mehr auf. Wir wollten allen Stickern geben und die gute Laune des Nordens weiterhin verbreiten. So richteten wir eine eigene kleine Website mit einem Formular ein, über welches Interessierte Sticker anfragen konnten. 10 Sticker Pakete á 10 Sticker wollten wir so jeden Monat umsonst verteilen und verschicken.
Nur hatten wir bis zum Dezember 2016 innerhalb von 4 Monaten über 4000 Anfragen. Wir wussten nicht mehr weiter, wollten aber unbedingt alle mit Sticker versorgen. Nur aus eigener privater Tasche ging es finanziell nicht mehr. Außerdem hatten wir bereits jeden Monat weit mehr als 10 Sticker Pakete verschickt.

 

Eine neue Lösung musste her.

 

So entstand unser kleiner Onlineshop unter moinsticker.de, wo man ab Februar 2017 nun jederzeit ein Sticker Paket mit 10 Stickern für 2 Euro bestellen konnte. Auch hier war die Nachfrage nach wie vor gigantisch: wir haben teilweise zu viert ganze Nachmittage verbracht Sticker zu zählen, in Umschläge zu stecken und diese zu versenden. Mittlerweile gab es so gut über 20.000 MOIN Sticker. Die zweite Generation hatte nun ein kleines Upgrade in Form einer wetterbeständigeren UV-Beschichtung erhalten. (Was für Möglichkeiten es bei Stickern so alles gibt…) Aber nun wurden wir nicht mehr nur nach den Stickern gefragt, sondern immer häufiger auch, ob es denn nicht auch T-Shirts und Turnbeutel von uns gibt?

„Gefragt, getan“: Im März 2017 starteten wir eine Crowdfunding Kampagne um die erste Generation unserer MOIN Shirts zu finanzieren. Weitere drei Kampagnen folgten, wir stellten die Produktion komplett auf FairTrade produzierte Bio-Baumwollshirts um und das MOIN Shirt erstrahlte in neuen Farben. Auch der Frage nach den Turnbeuteln kamen wir nach und der MOIN Beutel war im Frühjahr 2017 „geboren“, limitiert vorerst auf 250 Stück.

Danach ging es Schlag auf Schlag, so dass wir teils selbst nicht begreifen konnte, was hier gerade überhaupt passiert. In mehreren Radiointerviews mussten wir unsere kleine klebrige Mission erklären. Unsere eigene kleine Festivalsuchmaschine für den Norden ging online.

Für den Sommer 2017 waren wir Partner des Oakfield Festivals in der Nähe von Zeven, des Horn to be wild Festivals und des SummerSounds Festivals in Bremen. Schon bald hatte der kleine MOIN Sticker die Besucher fest „umklebt“ und verteilte seine gute Laune. Wir hatten eine Menge Spaß!
Später im Herbst 2017 stellten wir unsere Logistik und unseren Versand völlig um und produzieren und verschicken seither die Shirts zusammen mit unseren neuen MOIN Hoodies direkt aus Bremen.

Wir bedanken uns für all die gute Laune die uns zurück gegeben wurde und sind glücklich, dass unser Sticker so viel Freude und gute Laune im Gegenzug verbreiten konnte. Außerdem bedanken wir uns bei dem Horn to be wild Festival, dem Oakfield Festival, dem SummerSounds Festival, dem Focke-Museum, Mopped Clothing, Titus Bremen, Pfand gehört daneben und NORK für wunderbare gemeinsame MOIN Momente und eine schöne Zusammenarbeit!

Der Topf mit Ideen und Visionen ist noch randvoll!

Eure gute Laune aus dem Norden.

Pin It on Pinterest

Share This
X
X
X