Non-Profit & Nachhaltig als Festival?

Als eines der ersten Festivals in Europa, lange bevor der große Festival Hype aufkam, ist das Roskilde Festival in Dänemark heute schon eine echte Festivallegende. Und das in einer sympathischen Weise, die sich total sehen lässt:
Seit 45 Jahren wird das Festival zu 100 % gemeinnützig veranstaltet, dabei wird es vor allem von vielen Ehrenamtlichen unterstützt. Erwirtschaftete Gewinne werden von der Roskilde Festival Charity Society an kulturelle und humanitäre Einrichtungen gespendet.
Wer jetzt an ein kleines Dorf- und Gemeinschaftsfest denkt, wo einige lokale Künstler auftreten, der darf sich stark getäuscht fühlen.
Dieses Jahr werden über 130.000 Besucher und Besucherinnen erwartet. Somit ist das Roskilde nicht nur eines der ältesten Festivals, sondern auch eines der größten in ganz Europa. Dieses Jahr wird das 50. Jubiläum gefeiert, und bei den Headliner stehen keine geringeren Namen wie Tylor Swift; Tyler, The Creator oder Faith no More oder auch Mura Masa.
Bereits in der Vergangenheit spielten auf der legendären Orange Stage schon Ikonen wie David Bowie, Eminem, The Rolling Stones, Rihanna, Bob Dylan, Jay-Z, Paul McCartney, Nirvana, Björk, Prince, Kanye West, Bruce Springsteen, Cardi B, Metallica, Radiohead, Kendrick Lamar und Black Sabbath.
Insgesamt werden mehr als 180 Musiker und Bands auf ca. 8 verschiedenen Bühnen auftreten.
Für alle die sich beschweren, warum ein Festival denn nicht mal länger als ein Wochenende geht, haben wir außerdem gute Nachrichten: das Roskilde Festival findet dieses Jahr vom 27. Juni bis zum 04. Juli statt und ist damit über eine Woche lang.
Das Festival bietet die Möglichkeit aus der normalen Welt auszubrechen und in eine utopische Stadt voller künstlerischem Ausdruck, köstlichem Essen, Selbstversorgung und Party einzutauchen.
Die Atmosphäre auf dem Festivalgelände – und besonders unter den Einwohnern der riesigen Zeltstadt – ist weit über die Grenzen von Dänemark bekannt und bietet eine Art von Liebe und Gemeinschaftsgeist, der in dieser Intensität selten auf anderen Festivals zu finden ist.

„Das Roskilde-Festival ist mehr als Musik, Kunst, Essen und Party. Es ist viel mehr. Es ist auch ein einwöchiges Fest der Zusammengehörigkeit und der Gemeinschaft – das wollen wir das ganze Jahr über fördern, durch Spenden und die Zusammenarbeit mit Organisationen, die sich für eine gleichberechtigte Gesellschaft einsetzen.“

Roskilde Festival
Moin Roskilde Festival Lars Just Polfoto 1200px
Foto: Lars Just / Polfoto

Ehrenamt: die DNA von Roskilde

Mehr als 30.000 Freiwillige erschaffen jedes Jahr eine der größten temporären Städte der Welt: das Roskilde Festival mit seinen 130.000 Einwohnern.
Ohne solch eine Unterstützung wäre so ein Großereignis nicht möglich und vor allem nicht 100 % gemeinnützig umsetzbar.
Die Freiwilligen kommen nicht nur aus Dänemark, sondern reisen teilweise aus der gesamten Welt an.
Das Festival wiederum bietet den Ehrenamtlichen eigens eingerichtet Campingplätze, heiße Duschen, gratis Getränke und spezielle kleine Workshops und Kurse für ein friedliches und geselliges Miteinander.
Und der Festivaleintritt über die gesamte Dauer ist dann selbstverständlich auch inklusive.
Wenn du Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit hast, kannst du unter https://www.roskilde-festival.dk/en/volunteers/about-being-a-volunteer/ mehr erfahren.

Moin Roskile Festival Per Lange 1200px
Foto: Per Lange

Das Festival ist zu 100% Non-Profit

Seit 1972 ist das Roskilde-Festival gemeinnützig. Die Roskilde Festival Charity Society organisiert jedes Jahr das Roskilde Festival mit dem Ziel, Mittel für humanitäre und kulturelle Initiativen zu generieren. Die Roskilde Festival Charity Society ist von der Mehrwertsteuer befreit und darf daher den Gewinn nicht für die kommenden Festivals oder andere Investitionen verwenden.
Seit Anfang der 70er Jahre hat die Roskilde Festival Charity Society mehr als 385 Millionen DKK (51 Millionen Euro) für wohltätige Zwecke generiert.
Die letzten Ausgaben des Roskilde-Festivals haben folgende Gewinne erwirtschaftet: 2018: 19,2 Millionen DKK (2,57 Mio. Euro) 2017: 16,6 Millionen DKK (2,22 Mio. Euro) 2016: 17,4 Millionen DKK (2,33 Mio. Euro) 2015: 17,4 Millionen DKK (2,33 Mio. Euro), 2014: 26,7 Millionen DKK (3,57 Mio. Euro).
Wir finden, das ist ein verdammt beachtliches Ergebnis und Engagement, welches hier seit so vielen Jahren geleistet wird.

Moin Roskilde Festival Thomas Kjær 1200px
Foto: Thomas Kjær

Ist Nachhaltigkeit etwas Neues?

2020 sollte man das Thema Nachhaltigkeit eigentlich nicht gesondert erwähnen müssen und einen möglichst nachhaltigen Umgang auf einem Festival für selbstverständlich halten, aber leider ist dies noch lange nicht auf allen Veranstaltungen und Festivals der Fall. Und genau hier ist das Roskilde Festival erneut ein Vorreiter und zeigt wie es trotz 130.000 Gästen funktioniert, möglichst nachhaltig mit unserem Planeten, als auch mit sozialen und ökonomischen Aspekten umzugehen.
Wenn möglich, kauft oder mietet das Festival nur Produkte mit einem offiziellen Umweltabzeichen.

90% des verkauften Essens auf dem Festivalgelände ist bio.
Jedes Jahr wird im Durchschnitt 3% mehr Wasser eingespart als im Vorjahr. Das Festival versucht trotzdem den Wasserverbrauch stärker einzugrenzen und die Besucher auf ihren Wasserbrauch aufmerksam zu machen.

Das Festival verfügt über zwei Stromquellen: Die Hauptquelle ist das örtliche Stromnetz, aber da dieses nicht die Kapazität hat, das gesamte Festival zu versorgen, wird ein angemessener Anteil des Stroms auch vor Ort mit Generatoren und Solarpaneelen erzeugt. Die Stromerzeugung vor Ort kann nicht mit einem Umweltabzeichen versehen werden, wohl aber der gekaufte Strom. Um einen lokalen Energiemix auszugleichen, der nicht zu 100 % nachhaltig ist, werden Herkunftsnachweise gekauft, um das Gesamtvolumen des Festival-Stromkaufs zu kompensieren (ein Herkunftsnachweis entspricht einer MWh Strom, der aus erneuerbaren Energien erzeugt wurde).

Ein weiterer großer Punkt zum Thema Nachhaltigkeit auf Festivals ist aber vor allem der Müll. Auf vielen Festivals sieht der Campingplatz im Nachhinein aus wie eine Müllkippe, hunderte stehen gelassene, teilweise kaputte Zelte, tausende Essens- und Getränkeverpackungen und vieles mehr fliegt über das Gelände.
Das Roskilde Festival sagt, dass 2018 100% der Gäste ihre mitgebrachten Schlafsäcke, 91% ihre mitgebrachten Zelte und 50% auch ihre mitgebrachten Stühle wieder mit zurücknahmen. Weitere offizielle Zahlen von anderen großen Festivals gibt es hier leider nicht, aber man muss leider annehmen, dass es hier meistens nicht so sauber am Ende aussieht.

MOIN x Roskilde

Daher sind wir bei MOIN mächtig stolz, dieses Jahr dabei sein zu dürfen um den Geist dieses Festivals zu verbreiten. Wir werden vor Ort sein und neues Territorium im Norden entdecken, denn für uns hat der Norden keine Grenzen. Und in Dänemark sagt man übrigens auch „MOIN“, auch wenn es Mojn geschrieben wird. Das Festival liegt nur knapp 35km von Kopenhagen entfernt.
Wir freuen uns den wilden Norden in Form unseres MOIN Stickers ein Stück weiter zutragen.

Wenn ihr ein paar der sehr begehrten Tickets haben wollt, solltet ihr euch beeilen. Tickets und weitere Infos findet ihr hier: https://www.roskilde-festival.dk/en

Kleiner Tipp: folgt uns auf Instagram. Vielleicht haben wir noch etwas für euch zum Gewinnen…

Wir freuen uns auf die diesjährige Ausgabe des Roskilde Festivals und sagen jetzt schon einmal Glückwunsch zum 50-jährigen Bestehen. Macht weiter so!

Titelfoto: Peter Troest

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on facebook
Share on pinterest
Share on reddit

Weitere Neuigkeiten aus'm wilden Norden:

Unsere Top 7 Festivals

  • Feten & Festivals ·

Der MOIN Netzauffrischer

  • Umzu & Unterwegs ·

Moin, wir sind weiter für euch da und schicken eure MOIN Ware so schnell es geht los. 

Bleibt zu Hause. Eure MOIN Ware kommt direkt zu euch.
Viele Grüße und bleibt gesund!

Euer MOIN Team

P.S. Aktuell gibt es 20% auf die MOIN Shirt Summer Edition, MOIN Hoodies und mehr!